B i o g r a p h i e

Das Haydn Quartett ist seit über 20 Jahren

"quartet in residence" im Schloß Esterhazy

in Eisenstadt, wo Joseph Haydn von 1761

bis zu seinem Tode 1809 wirkte.

Im berühmten Haydnsaal und in den

prächtigen Kammermusiksälen des

Schlosses begeisterten die vier Musiker

in über 300 Konzerten ihr Publikum. Die

außergewöhnliche Akustik des

Haydnsaales ist zudem auf zahlreichen

Aufnahmen des Quartettes dokumentiert.
Von seinem Stammsitz aus unternimmt

das Ensemble ausgedehnte Tourneen in

fast alle Länder Europas sowie nach Asien

und Amerika.Das Haydn Quartett spielte in

der Carnegie Hall in New York und war

mehrfach zu Gast im National Center of

Arts in Peking.Bei mehreren Fernost

Tourneen konzertierte das Quartett u. a.

in Shenzhen, Hongkong, beim Macao

Festival und gab zuletzt 2011 einen

Meisterkurs im Konservatorium in Peking.

Nach einem Benefizkonzert für Tsunamiopfer in Bangkok erhielt das Quartett eine Privataudienz bei Prinzessin Galyani von Thailand. Im Jahre 2004 Auftritt mit Elisabeth Kulman beim Schleswig Holstein Festival.
Anläßlich des Haydnjahres 2009 bestritt das Quartett einen Zyklus von 18 Konzerten in der Wiener Kaiserkirche St. Michael mit allen Streichquartetten Joseph Haydns. Live - Aufnahmen der Musiker u. a für die Radioanstalten Bartok Ungarn, ORF, NDR, Zagreb, Peking und Macao.

Wiederholte Auftritte in der Kammermusikreihe auf Schloß Glienicke, Berlin. 2011 spielte das Quartett Haydns "Die sieben letzten Worte" in Frankreich mit Maestro Georges Prétre als Evangelisten.
In den letzten Jahren widmet sich das Haydn Quartett auch zunehmend der zeitgenössischen Musik. Laufend Komponistenportraits und Uraufführungen u. a. in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Rundfunk. 2012 Einspielung des Streichquartetts Nr. 1 von Daniel Smutny auf Einladung des Deutschen Musikrates.

In Österreich hat das Haydn Quartett Auftritte im Wiener Konzerthaus, bei der Styriarte Graz, bei den Haydnfestspielen Eisenstadt, im Musikverein Klagenfurt, bei den Kitzbüheler Sommerkonzerten, bei den internationalen Schubert-Tagen Wien und spielt regelmäßig zu den Lesungen von Bruno Ganz in der Synagoge Kobersdorf. Zusammenarbeit und CDs mit Rudolf Leopold und Cornelia Horak.

Die Musiker legen Wert auf die Feststellung, daß sie auch nach vielen Jahren der Zusammenarbeit noch immer gerne gemeinsam reisen und speisen.